Deutsch English
27.03.2017

Netzwerk MICROMIN auf dem 16. Baustoffkolloquium in Weimar

Im Gespräch zu den Inhalten des Netzwerkes MICROMIN (li. nach re.), Prof. Dr. Carsten Drebenstedt, TU Freiberg, Horst Huck, Ehrenvorsitzender im UVMB u. Netzwerkmanager im Netzwerk MICROMIN, Gert-Dietrich Reuter, RA, Ehrenmitglied im UVMB und Bert Vulpius, Geschäftsführer im UVMB; ©Fotograf: Michael Schlutter

Auch in diesem Jahr war das „Netzwerk für Micro Mineralien (MICROMIN)“ wieder auf dem Baustoffkolloquium präsent.

Gemeinsam hatten BAU-ZERT und der Unternehmerverband Mineralische Baustoffe (UVMB) e.V. nach Weimar eingeladen, um mit dem Veranstaltungspartner Institut für Angewandte Bauforschung Weimar (IAB) neueste Entwicklungen in der Forschung und praxisnahe Anwendungstechniken in branchenspezifischen Workshops zu diskutieren.

Auch dieses Jahr war das „Netzwerk für Micro Mineralien (MICROMIN)“ auf dem Kolloquium und hat sich im inhaltlichen Teil der Veranstaltung über die neueste Forschung informiert. Neben einem Vortrag über „Lösungen für wirtschaftliche Baustofftransporte auf der Schiene“ von Martin Wischner und Sebastian Koch, Vorstand und Vertrieb Havelländische Eisenbahn AG; Berlin, waren vor allem die Worksshops zu Gesteinsbaustoffen, Beton & Mörtel und Betonbauteilen interessant

Vorausgegangen waren dem Kolloquium die Mitgliederversammlungen der beiden Verbände und so wurde sowohl den Mitgliedern der Verbände als auch den Besuchern des Kolloquiums ein kompaktes Programm geboten. Auch der 12. Förderpreis der Stiftung Steine - Erden - Bergbau und Umwelt wurde verliehen für Leistungen und Verdienste auf den Gebieten einer wirtschaftlichen und umweltverträglichen Versorgung mit Steine- und Erden-Rohstoffen und der Erhaltung nachhaltiger Entwicklungschancen. Das Kolloquium selbst wurde von einer Fülle von fachlichen Vorträgen geprägt und durch eine Begleitausstellung abgerundet.

Die Fachexperten nutzen alle Ebenen des Kolloquiums als Diskussionsforum, so z. B. auch den Unternehmerabend und die Ausstellung und gewannen so nicht nur neue Erkenntnisse und Einblicke in die Entwicklungen aus den jeweils anderen technischen Bereichen, sondern ebenso in die politischen Rahmen-bedingungen.

powered by innos
Summary
Nachbericht
20.-22. November 2017, Frankfurt