Deutsch English
16.06.2017

LIMAX - das Netzwerk für Praktizierten Leichtbau im Maschinenbau - geht in die zweite Förderphase

Das Netzwerk LIMAX hat sich zum Ziel gesetzt, die Verbindung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu fördern, die gemeinsam Lösungen erarbeiten wollen, um Leichtbau im Maschinenbau anwendungsgerecht praktizieren zu können.

LIMAX startete zum 01.02.2016 mit 6 Partnern in die erste Phase. Mit Start der Phase 2 zum 01.04.2017 konnten weitere 8 Partner hinzugewonnen werden. Derzeit besteht das Partnerkonsortium aus 8 kleinen und mittleren Unternehmen, 3 Forschungseinrichtungen und 3 Großunternehmen mit Geschäftssitzen in Niedersachsen, Thüringen und Bayern. Des Weiteren wird das Netzwerk von 3 Kooperationspartnern unterstützt.

In der ersten Förderphase standen die Vernetzung der Partner und die Projekt-initiierung im Vordergrund. Ein Projekt mit einem Projektvolumen von 533.788 € konnte nach erfolgreicher Bewilligung bereits begonnen werden. Momentan befinden sich weitere 7 Projekte in der Vorbereitung und Bearbeitung.

Zu den weiteren Zielen des Netzwerks gehört der Aufbau und die Etablierung einer weiterführenden Netzwerkplattform als Anschlusskonzept an die ZIM-Förderung. Damit soll allen Beteiligten eine weiterführende Informations- und Kommunikationsplattform geboten werden. Der als weiterführende Netzwerkplattform vorgesehene LIMAX e. V. soll zur Ausweitung des technologischen Netzwerkpotentials um einen Leichtbau-Maschinenpark in Clausthal-Zellerfeld ergänzt werden.

Zur Vorstellung des LIMAX e. V. und der neuen Partner im Netzwerk fand bereits am 22. Mai das zweite LIMAX Netzwerkpartnertreffen in Bad Harzburg statt. Die MANN+HUMMEL GmbH stellte freundlicherweise ihre Räumlichkeiten zur Verfügung. Hierbei hatten alle Partner des Netzwerks die Möglichkeit ihre Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu präsentieren und so eine Grundlage für die zukünftige Zusammenarbeit zu schaffen. Der anschließende fachliche Teil befasste sich insbesondere mit der Vorstellung der aktuellen Projekte sowie der Ideenfindung zur Initiierung weiterer Projekte. Darüber hinaus wurde über Möglichkeiten zur Erweiterung der bestehenden Zusammenarbeit aller Netzwerkpartner diskutiert. Abgerundet wurde das Netzwerkpartnertreffen durch eine interessante Werksführung durch die MANN+HUMMEL GmbH.

Sie möchten mehr über das Innovationsnetzwerk LIMAX und den geplanten Verein LIMAX e. V. erfahren oder haben Interesse an einer Mitgliedschaft? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit der Geschäftsstelle auf.

Kontakt:
LIMAX
c/o innos - Sperlich GmbH
Ronja Ehling
Bürgerstraße 44/42
37073 Göttingen
Tel.: +49 551 49 601 25
Fax: +49 551 49 601 49
E-Mail: ehling(at)innos-sperlich.de
Web: www.limax.tech

LIMAX – Praktizierter Leichtbau im Maschinenbau
LIMAX ist das Leichtbau-Netzwerk der Zukunft. Leichtbau gilt als eine der modernen Schlüsseltechnologien, um den Herausforderungen der Energie- und Materialeffizienz zu entsprechen und zugleich die Leistungsfähigkeit und Produktivität von Maschinen und Anlagen zu steigern.

LIMAX adressiert hierbei zwei Hauptthemenfelder in denen Leichtbauentwicklungen einen Einfluss auf die Maschinenentwicklung haben:

  • Leichtbauoptimierte Maschinen
  • Maschinen für den Leichtbau


Seit dem 01.02.2016 unterstützt LIMAX Sie bei der Entwicklung Ihrer Innovationen. Ihre Mehrwerte dabei sind: Technologische Beratung, Fördermittelberatung, gezieltes Networking und intensive Wissensvernetzung sowie neue Geschäftskontakte und erhöhte Präsenz am Markt.

Das Innovationsnetzwerk LIMAX gehört zu den erfolgreich ausgewählten Netzwerken des bundesweiten Förderprogramms „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM). Die Förderung erfolgt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Netzwerkmanagementeinrichtung ist die innos - Sperlich GmbH in Göttingen.

powered by innos
Summary
Nachbericht
20.-22. November 2017, Frankfurt