Deutsch English

Referenzen - Auszug unserer Partner und Kunden

Berichte und Bildmaterial zu unseren Projekten, deren Auftraggeber und inhaltliche Zusammenfassungen der jeweiligen Aufgabenschwerpunkte.

Innovationsnetzwerk "3D-Druck von Ersatzteilen"

Investitionsgüter sind häufig sehr langlebig, was sich nicht immer in der Ersatz­teilverfügbarkeit widerspiegelt. So ist die Beschaffbarkeit von Ersatzteilen für Maschinen oder Anlagen, die älter als 25 Jahre sind, häufig schwer zu gewährleisten.

Klassische Fertigungsverfahren bedingen häufig sehr hohe Werkzeugkosten, die bei kleinen Losgrößen die Produktion unwirtschaftlich machen. Zudem erfordert die Fertigung von Werkzeugen eine gewisse Vorbereitungszeit, die ein schnelles Reagieren auf Markterfordernisse deutlich erschwert.

Das Thema 3D-Druck bietet für viele Unternehmen eine hervorragende Lösung, diese schwer beschaffbaren Ersatzteile entweder selbst zu fertigen oder bei Druckdienstleistern auch in kleinen Losgrößen fertigen zu lassen. Der 3D-Druck kann somit zur Absicherung der Supply Chain genutzt werden und dient damit insbesondere Unternehmen, die alternativ eine große Ersatzteillogistik bewältigen müssen, als lohnenswerte Alternative, um Lagerkosten zu reduzieren. Die benötigten Ersatzteile können aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden, wie z. B. verschiedenen Metallen oder Kunststoffen.

In dem neu gegründendeten Netzwerk "3D-Druck von Ersatzteilen" soll insbesondere der Einsatz von verschiedenen Kunststoffen oder Kunststoffkombinationen vor allem im Schienenfahrzeugbau ermöglicht werden, da hier speziell in Bezug auf den Brandschutz (EU Norm 45545/2) noch keine zufriedenstellenden Lösungen existieren.