Deutsch English
31.05.2018

INTERREG ROCKET-Projekt „TriboSurf“ auf dem „Forum Produktion Nordwest“ präsentiert.

Erläuterung der bisherigen Projekterfolge auf dem „Forum Produktion Nordwest“ © innos – Sperlich GmbH

Die 5. Fachtagung „Forum Produktion Nordwest“ war in diesem Jahr am 29. & 30. Mai zu Gast im Industriepark Frisia in Emden.

Genau hier schließt sich ein Kreis: Prof. Dr. Thomas Schüning, Vorstand im Wachstumsregion Ems-Achse e.V., hat vor ca. einem Jahr auf dem Wirtschaftstag Nordwest, ebenfalls eine Veranstaltung der Ems-Achse, die Kurre Spezialmaschinenbau GmbH in Bezug auf eine Beteiligung im INTERREG Projekt Rocket angesprochen. In Emden konnte jetzt das Projekt „TriboSurf“ als ein Beispiel für den erfolgreichen Aufbau grenzüberschreitender FuE-Projekte im Rahmen des INTERREG Programms herangezogen werden.

Das Veranstaltungsformat des diesjährigen „Forum Produktion Nordwest“ bot zwei Tage lang Vortragsreihen zu den Themen „Produktionslogistik“, „Leichtbau und neue Werkstoffe“, „Produktions­strategien“ und „Oberflächentechnik“ mit begleitender Fachausstellung und Besichtigungsmöglich­keiten des Industrieparks Frisia und des VW Werkes Standort Emden. Innerhalb der Fachausstellung wurde „TriboSurf“ als Innovationsprojekt von „Rocket“ vorgestellt.

Zielgruppe dieser Veranstaltung waren vorrangig Unternehmen aus dem Emsland und angrenzenden Regionen. Damit lag der Teilnehmerfokus genau in der Zielregion von „Rocket“.

Zur Planung weiterer INTERREG Projekte wurden u. a Themen im Bereich der Mikrosystemtechnik, Mikrofluidik und dem Recycling von Kunst- und Gummiwerkstoffen diskutiert.

Das Forum Produktion Nordwest findet erneut im Mai 2019 im südlichen Emsland statt.

Über Rocket„ROCKET“ steht für RegiOnal Collaboration on Key Enabling Technologies und fördert die grenzüber­schreitende Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft im deutsch-niederländischen Grenzgebiet zwischen Nordsee und Niederrhein zur Stärkung von Forschung, technologischer Entwick­­lung und Innovation. Im Fokus stehen Schlüsseltechnologien (KET, Key Enabling Technologies) wie Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik, Mikro- und Nanoelektronik, innovative Materialien und Werk­stoffe sowie Photonik. Diese bilden die technologische Grundlage für die Antworten auf die globalen Herausforderungen.

Ziele des Projektes sind Aufbau, Förderung und Durchführung von grenzüberschreitenden Innovati­onsprojekten in den Anwendungsbereichen Gesundheit, Energie und Produktion sowie die Finanzie­rung von Machbarkeitsstudien zur Evaluierung von Projektideen. So soll der Wissenstransfer zur Ent­wicklung von marktfähigen, KET-basierten Produkten erreicht werden. Mit dem Aufbau eines grenz­überschreitenden Netzwerks mit einem großen Pool von High-Tech KMU und der Steigerung der Wett­bewerbsfähigkeit dieser KMU zur Förderung von Wachstum und der Schaffung von Arbeitsplätzen hat dieses Projekt einen hohen regionalen Wert für das deutsch-niederländische Grenzgebiet.

INTERREG-Projekte fördern die länderübergreifende Zusammenarbeit von Regionen im Rahmen des Ziels der „Europäischen Territorialen Zusammenarbeit“. Damit gehören sie zu den zentralen Instru­menten der europäischen Kohäsions- bzw. Regionalpolitik.

Weitere Informationen zum INTERREG-Programm Deutschland-Nederland unter www.deutschland-nederland.eu, alle Informationen zu ROCKET finden Sie unter www.rocket-innovations.eu.

Kontakt
innos - Sperlich GmbH
Dr. Andreas Baar
baar(at)innos-sperlich.de
Bürgerstraße 44/42
37073 Göttingen

Dateien:
ROCKET_PM_FPN.pdf0.9 M
powered by innos
Jetzt anmelden!