Erfolgreicher Start der Workshop-Reihe „Batteriesicherheit und –zuverlässigkeit“ des Forum ElektroMobilität e.V.

Am 16.02.2011 trafen sich über 40 Experten im Rahmen des Forum ElektroMobilität e.V. in Berlin zum Thema Batteriesicherheit und -zuverlässigkeit

Workshop „Batteriesicherheit und –zuverlässigkeit“

Batterien zählen mit zu den wesentlichen Schlüsselkomponenten für einen erfolgreichen Markteintritt der Elektromobilität. Neben Energiedichte, Haltbarkeit, Gewicht und Kosten steht hierbei auch das Thema Sicherheit im Mittelpunkt weltweiter Entwicklungstätigkeiten. Im Rahmen des Workshops "Batteriesicherheit und -zuverlässigkeit" trafen sich am 16.02.2011 in Berlin über 40 Experten, um dieses Thema interdisziplinär zu diskutieren. Ausgerichtet wurde der Workshop vom Forum ElektroMobilität e.V., der als Brücke zwischen Wirtschaft und Wissenschaft Kompetenzen bündelt und Entwicklungsbedarfe mit Forschungsangeboten synchronisiert. Ziel des Workshops war es, in einer gemeinsamen Fachdiskussion Themenschwerpunkte für gemeinsame Kooperationsprojekte an konkreten Industrieanforderungen auszurichten.

Als Einstieg in die Diskussion spannten Referenten aus der Welt der Elektromobilität das Thema Batteriesicherheit und -zuverlässigkeit ganzheitlich auf und schlugen eine Brücke von der Batteriezelle über Batteriesysteme und Gesamtfahrzeuge bis hin zu rechtlichen Aspekten der Produkthaftung.

Zu den Fachreferenten zählten u.a. :
- Sefan Rentsch (TÜV SÜD AG)
- Andreas Schwiete (Phoenix Testlab GmbH)
- Dr. Tobias Bomsdorf (CMS Hasche Sigle)
- Dr. Alexander Reitzle (SB LiMotive Germany GmbH)
- Christof Gauss (ADAC e.V.)

Fachlich begleitet wurde der Workshop durch den Fachbeirat des Vereins, Dr. Jens Tübke, sowie den Fraunhofer-Experten Dr. Sven Rzepka. Anschließend wurden die aufgezeigten Fragestellungen und Forschungsergebnisse im interdisziplinären Fachdialog intensiv diskutiert. Zu den Teilnehmern zählten dabei u.a. Vertreter von Audi, Continental, Daimler, Volkswagen oder Li-Tec. In der Schnittmenge zwischen Kompetenz- und Bedarfsprofilen konnten im Rahmen der moderierten Gruppendiskussion mehrere Arbeitsschwerpunkte identifiziert werden, darunter beispielsweise Themen wie Crash-Sicherheit, Zuverlässigkeit und Lebensdauer, Produktionssicherheit, Batteriehandling oder Pass/Fail-Kriterien für Messzyklen. Die Arbeitsschwerpunkte sollen zukünftig in spezifischen Fachgruppen weiter konkretisiert werden.

Der Forum ElektroMobilität e.V. unterstützt dabei den gesamten Entwicklungsprozess auf fachlicher sowie organisatorischer Ebene und begleitet die Experten bedarfsorientiert von der Ideenfindung bis hin zur Antragstellung von Verbundprojekten. Um das Thema Elektromobilität ganzheitlich im Sinne von Systemkompetenz voran zu treiben, verzahnt der Verein die verschiedenen Workshop-Reihen untereinander und adressiert die hier erzielten Diskussionsergebnisse u.a. auch in den Workshop "Batteriesystemtechnik", der am 15.03.2011 in Berlin stattfinden wird.