Innovationsprojekt „Super-Surf“gewinnt Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis 2019

Das von der innos – Sperlich GmbH betreute binationale Gemeinschaftsprojekt ermöglicht die Massenproduktion von Wasserstoff-Brennstoffzellen und setzte sich gegen 35 Kandidaten durch. Die Auszeichnung wurde in diesem Jahr zum zwölften Mal von der Deutsch-Niederländischen Handelskammer (DNHK) vergeben.

v.l.: Dr. Hans Hermann Schreier, Susanne Schreier, Dr. Theo Hendriks (alle Buses4Future GmbH) © innos – Sperlich GmbH

Aktueller Stand der Technik ist es, dass eine Brennstoffzelle zwei bis dreimal während der Betriebsdauer eines Busses ausgetauscht werden muss. Im Rahmen eines F&E-Projektes wurden Technologien zur Qualitätssicherung und Optimierung der Oberflächen von Brennstoffzellen entwickelt. Im Einzelnen geht es hier um die Oberflächen, in denen die chemischen Reaktionen in Brennstoffzellen stattfinden. Durch die genaue Kenntnis der Qualität der einzelnen Komponenten der Brennstoffzelle ist es möglich, die Qualität und damit die Lebensdauer einer Brennstoffzelle soweit zu steigern, dass diese die Lebensdauer eines Busses erreicht.

Die ADREM Consulting GmbH und das Projektkonsortium hinter “Super-Surf”, bestehend aus weiteren fünf deutschen und niederländischen Unternehmen, haben dieses komplexe Problem gemeinsam gelöst. Über zwei Projektpartner werden bereits hochpräzise optische 2-D- und 3-D-Messsysteme vertrieben, mit denen Hersteller von Brennstoffzellen eine gleichbleibende Qualität sicherstellen können. Auf Basis dieser Entwicklung wird gerade ein deutsch-niederländisches Start-up aufgebaut, das Brennstoffzellenbusse für den öffentlichen Nahverkehr produzieren wird. 

Damit wurde im Rahmen des INTERREG V Projektes “ROCKET” nicht nur eine technische Entwicklung vollzogen, sondern vielmehr ein marktreifes Produkt entwickelt.

Im Rahmen des im INTERREG V Programm verankerten Projektes “ROCKET” zeichnet die innos – Sperlich GmbH als Core-Partner für die insgesamt drei niedersächsischen Innovationsprojekte verantwortlich und betreut diese in grenzüberschreitender Kooperation mit niederländischen Partnern (Details unter: www.rocket-innovations.eu). 

Als Koordinator im Sinne eines Projektträgers ist es dem Projektteam unter Führung der ADREM Consulting GmbH und der innos – Sperlich GmbH eindrucksvoll gelungen, Innovationen auf die nächste Ebene zu bringen. Mit einem Gesamtbudget von 8 Mio. Euro für Forschung und Entwicklung managed die innos – Sperlich GmbH den niedersächsischen Programmteil.
 

Näheres zur innos – Sperlich GmbH und über ROCKET 

Die innos – Sperlich GmbH ist seit 1992 „Wegbereiter für Innovationen und  Zukunftsstrategien“ und anerkannter Managementpartner von Wirtschaft,  Forschung und Politik. Als Spezialist in ausgewiesenen Zukunftsthemen und Technologiefeldern berät innos seine Partner an den Standorten Berlin, Göttingen, Hamburg, Hongkong und Washington DC insbesondere in den Bereichen der  Strategie, des Cluster- und Technologiemanagements sowie der Kommunikation.

Im Rahmen des im INTERREG V Programm verankerten Projektes “ROCKET” ist die innos – Sperlich GmbH als Core-Partner für die niedersächsischen Innovationsprojekte tätig.

ROCKET“ steht für RegiOnal Collaboration on Key Enabling Technologies und fördert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft im deutsch-niederländischen Grenzgebiet zwischen Nordsee und Niederrhein zur Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation. Im Fokus stehen Schlüsseltechnologien (KET, Key Enabling Technologies) wie  Nanotechnologie, Mikrosystemtechnik, Mikro- und Nanoelektronik, innovative Materialien und Werkstoffe sowie Photonik. Diese bilden die technologische Grundlage für die Antworten auf die globalen Herausforderungen.

 

Kontakt:

Dr. Andreas Baar
innos – Sperlich GmbH
Bürgerstr. 44/42
37073 Göttingen
Tel.:     +49 551 49 601 - 23
Fax:     +49 551 49 601 - 49

E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailinfo(at)innos-sperlich.de http://www.innos-sperlich.de